Site Overlay

Musica Poetica

Diese Reihe wird in Kooperation mit dem Institut für Historische Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und Theater München veranstaltet. Ausführende sind Studierende des Instituts für Historische Aufführungspraxis. Eintritt frei, Spenden erbeten!

15.12.2019 um 11:15 Uhr – Der Violone in seiner vielfältigen Gestalt

Der Instrumententypus Violone in seinen verschiedensten Ausprägungen ist in historischer Aufführungspraxis unverzichtbar. Als Mitglied der Generalbaßfraktion erlebte er im Verlauf des 18. Jahrhunderts den Aufschwung zum Soloinstrument. In diesem Konzert erklingen vielfältige Werke für 4- bis 6-saitige Bässe.

02.02.2020 um 11:15 Uhr – Cellissimo

Mit Werken von Bach, Vivaldi und Geminiani wird ein farbenreicher Bereich der Violoncello-Literatur des 18. Jahrhunderts dargestellt. Das damals noch neue Instrument machte seinen Weg schnell hin zu einem ebenso virtuosen wie ausdrucksstarken Solisten, der gleichberechtigt neben der Geige zu stehen kam.

17.05.2020 um 11:15, 13:30, und 15:30 Uhr – Michael Praetorius: Ein Renaissance-Fest

Ein vielfältiges Programm mit geistlicher und weltlicher Musik, Ensemble- und Solowerken sowie historischem Tanz lässt die Renaissance-Welt von Michael Praetorius wiedererstehen. Er darf als einer der kreativsten und experimentierfreudigsten Musiker seiner Zeit gelten und hat ein reiches Oeuvre hinterlassen, dass in Ausschnitten vorgestellt wird.

28.06.2020 um 11:15 Uhr – Ensemble Caladrius: Europas Gärten

Das Ensemble Caladrius hat zuletzt durch einen durchschlagenden Erfolg beim Göttinger Händel-Wettbewerb auf sich aufmerksam gemacht. Es bietet ein Konzert mit Musik aus Versailles, Madrid und London mit exquisit ausgewählten Werken von Couperin, Selma y Salaverde, Eccles und anderen.